­čĹë Die Regierung von Schwaben, bestehend mehrheitlich aus der CSU, weist die Dienstaufsichtsbeschwerde gegen Weber ab. Die Beschwerde ist laut der Regierung von Schwaben unbegr├╝ndet. Weber erkl├Ąrte in einer Reaktion auf die Pr├╝fung, dass sie froh sei, dass die Regierung von Schwaben ihre Ansichten zum Vorgehen teile. 

Der Veranstalter „B├╝ndnis f├╝r Menschenw├╝rde“ sei eine ├╝berparteiliche Organisation, die sich nicht gegen eine bestimmte politische Gruppierung wendet.

ÔŁŚ´ŞĆStadtrat und Landtagsabgeordneter Andreas Jurca dazu:

­čĹëEs ├╝berrascht mich nicht, dass die von der CSU eingesetzte Bezirksregierung den Aufruf der CSU als unproblematisch ansieht. Es stellt sich die Frage, warum auf der Demo die Schilder, auf denen klar und deutlich die Stellung gegen die AfD bezogen wurden, zugelassen waren und sich davon niemand distanziert hat. Es sollte ja eine „├╝berparteiliche Demonstration“ sein.

Die Antifa und DKP standen in den ersten Reihen, als┬á Frau Oberb├╝rgermeister Weber ihre Rede hielt. Genau jene Organisationen, die nachweislich Straftaten gegen die Mandatstr├Ąger der AfD ver├╝ben und sich dazu bekennen. Als AfD stufen wir diese Demonstration als eben nicht partei├╝bergreifend ein und es ist offenkundig, dass sich diese explizit gegen die AfD richtet.

Zum Artikel

Teilen:

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner